Tag 388 – 394

Hallo zusammen,

Die erste Woche in Ecuador ist auch schon wieder vorbei. Und ich muss sagen es ist wieder viel schöner. Die Menschen wieder freundlicher und mit dem Spanisch klappt es hier auch echt super. Man merkt sie versuchen mit einem zu kommunizieren und sind bereit sich auf mein Sprachlevel zu begeben! 🙂

Zuerst einmal wurde die Hauptstadt Quito erkundet. Eine Stadt, die 90km lang ist. Unglaublich wirklich! 🙂 In Bäckereien durften wir dann unsere Backkünste testen. Nicht so leicht sag ich euch. Ich habe ecuadorianische Quesadillas versucht zu machen, aber so leicht wie es aussah war es leider nicht. 😉

Quito war ein sehr nettes Städchen am Berg mit einer schönen Innenstadt und auch sehr schönen Kirchen.

Als nächstes ging es zur Nulllinie des Äquators, wo wir mit einigen Versuchen feststellen konnten was die Korioliskraft für Auswirkungen haben kann. Schon gespenstisch teilweise. Aber faszinierend! 😉

Beim Ausflug in den Regenwald wurden wir dann erstmals so richtig nass! Zuerst die Fahrt mit der Seilbahn und dann noch eine kleine Wanderung zu einem riesen Wasserfall! Schon wirklich schön so ein Waldgebiet!

Ich muss eh sagen, die Gegend hier in Ecuador ist echt ungeheuer schön! 🙂 So unglaublich schön grün. Einfach toll! 🙂

Zum Gegensatz zum Regenwald gabs dann einen Ausflug zum Trockenwald. Ganz andere Vegetation und Pflanzen. Sah auch wirklich so beeindruckend. Obwohl es direkt um die Ecke liegt. Klima ist wirklich was sehr faszinierendes! 🙂

Auf einer Bahnfahrt durch einen Teil von Ecuador durften wir mit einer der ältesten Bahnen fahren und entdecken, wie früher Bahnrichtungen gewechselt wurden. Und wieder eine wunderschöne grüne Natur. Paradiesisch wirklich.

Dann ging es noch hoch zum Cotopaxi Vulkan auf 4600 Höhenmeter. Während der Wanderung zum Vulkan auf 4800m bin ich auf Grund meiner Höhenprobleme im Bus geblieben während mein Vater ohne jegliche Probleme und fit wie ein Turnschuhe hochgelaufen ist. Das hat mir mein Vater wohl nicht vererbt. 😉

Ich muss sagen Ecuador lohnt sich wieder richtig. Ein tolles Land mit super netten Menschen. Die Tour ist zwar echt anstrengend aber man sieht ungeheuer viel! 🙂

Und überall Vulkane. Einfach schön! 🙂

So und nun wieder einige Bilder für euch.

Viele Grüsse 🙂

Tag 382 – 387

Hallo zusammen,

Die erste Woche mit meinem Dad in Peru ist schon fast wieder rum.

Angekommen in Lima war ich erstmal unglaublich positiv überrascht. Eine echt schöne Stadt und im Gegensatz zum restlichen Peru auch sehr reich und modern. Der erste Eindruck hat sich dann bei der Sightseeing Tour am nächsten Tag bestätigt. Tolle Architektur, schöne Plätze, reiche Wohnviertel am Meer, die an Kapstadt erinnert haben und ein sehr nettes Zentrum mit Restaurants, Bars und Musik.

Nachdem mein Vater und ich ja die nächsten Wochen mit einer Reisegruppe unterwegs sind, war auch noch die Frage wie denn die Gruppe so sein wird. Und gott sei dank haben wir echt Glück und wirklich nette Leute bei uns.

Nach Lima ging es dann los zum Highlight Perus, der Stadt Cusco und Machu Pichu. Dank eines sehr netten Führers haben wir hier unglaublich viel über die Inka Kultur lernen dürfen und verstehen können, dass Cusco wirklich auch das Zentrum ist. Auch hier war ich wieder positiv überrascht. Wirklich nette Orte, englisch sprechende Peruaner und eine schöne Gegend. Hatte ich so nicht erwartet, da der Rest von Peru doch sehr enttäuschend für mich war.

Und schon ein gutes Gefühl beim bekannten Machu Pichu gewesen zu sein! 🙂

Und wirklich beeindruckend, was die Inkas damals geschaffen haben und mit menschlichen Kräften erschaffen haben. Riesige Steinbauten, die per Hand zusammengetragen wurden. Hat mich teilweise an eine Art Tetris nur mit Steinen und in Echt erinnert.

Und zu alledem durften wir auch noch Karneval in Peru erleben. Schaum spritzende Menschen, Wasserpistolen und natürlich Kostüme! Sehr cool! 🙂

Auch mit dem Wetter hatten wir wahnsinniges Glück. Strahlender Sonnenschein beim Machu Pichu! Davor und danach etwas Regen, was aber nicht so schlimm war.

Die Zugfahrt dorthin war auch ein Erlebnis muss ich sagen. Modeschau, Musik und eine tolle Naturkulisse haben die Fahrt zu einem Erlebnis gemacht! 🙂

Bis jetzt läuft unsere Tour also sehr gut. Sehr anstrengend, da wir sehr früh aufstehen müssen und wirklich den ganzen Tag unterwegs sind, aber es hat sich bis jetzt auch gelohnt.

Zum Abschluss von Peru kann ich für mich feststellen, dass das nördliche Chile, Boluvien und Peru wirklich sehr sehr ähnlich sind und es hier wirklich darum geht die Hightlights der Atacama Wüste, des Titicaca See und dem Machu Pichu anzuschauen. Der restliche Teil war leider für mich etwas enttäuschend, da vor allem die Menschen sehr unfreundlich und abweisend waren und es wirklich schwer war mit meinem bisschen Spanisch durchzukommen.

Nun geht es weiter mit Ecuador und ich bin gespannt was mich nun hier erwartet, da es ja auch ein von der Inka Kultur geprägtes Land ist.

Achja mittlerweile ist es übrigens fix, es geht am 14.4. für mich von Panama zurück nach München. Auf der einen Seite eine grosse Vorfreude auf daheim, auf der anderen Seite wird es schon eine wahnsinns Umstellung werden für mich. War jetzt doch eine sehr lange und unglaublich schöne und aufregende Zeit.

Und nun wieder einige Bilder für euch! 🙂

Viele Grüsse