Tag 395 – 401

Hallo zusammen,

Weiter ging es auf der Reise nach Cuenca. Ein sehr netter kleiner Ort mit toller Architektur und Kirchen. Auch wurde uns gezeigt wie Panamahüte hergestellt werden. Eine wahnsinns Handarbeit.
Und noch ein sehr lustuges Erlebnis im Hotel. Hier hatten wir einige Unterhosen und Strümpfe mit der Hand gewaschen und im Zimmer getrocknet. Am Abend hat es plötzlich geklopft und 2 Männer von der Rezeption stehen mit Eis mit heissen Himbeeren vor der Tür um mir zum Geburtstag zu gratulieren. Sie haben dann ein kurzes Ständchen gesungen und haben dabei ständig aif meine Unterwäsche, die hinter mir hang, geschaut. Uups das war peinlich aber auch irgendwie amüsant! 😉
Danach ging es über einen wunderschönen Pass nach Guaquil, eine noch grössere Stadt als Quito. Die Stadt selber hatte nicht viel zu bieten. Es war so eine Art Miami. Tolle und grosse Villen am Wasser und nebenan Armenviertel. Kein Wunder dass diese Stadt eine hohe Kriminalität hat.
Von dort ging es dann auf die Galapagos Inseln. Dort angekommen erstmal grosse Verwunderung, da alle Koffer von Hunden beschnuppert wurden, damit wir ja nichts schlimmes dabei haben, was die natur zerstören könnte.
Auf einer längeren Fahrt mit Bussen und Boot ging es auf die Insel Isabella. Die Fahrt mit dem sogenannten Speedboat dorthin war leider eine ziemliche Tortur, bei der wir ständig Angst hatten, dass unser Gepäck ins Wasser fällt. Eine wurde sgar Seekrank, sodass das gesamte Boot auch noch übel gerochen hatten. Unglaublich für mich zu sehen wie schlecht diese Bootsfahrten hier organisiert sind.
Unser Hotel war dafür sehr schön. Direkt am Strand mit Balkon aufs Meer. Das hat zumindest etwas entschädigt für den Stress.
Am nächsten Tag ging es dann auf einer kleinen Wanderung zu einem Vulkankrater, wo ich endlich mal wieder zum meditieren gekommen bin. Sehr schön war das da oben. So friedlich und tolle Natur! 🙂
Am Nachmittag war dann kurz Schnorcheln und Seehunde anschauen dran. Das Schnorcheln war leider sehr schlecht organisiert. Dank eines Guides, der im Wasser geschwommen ist, hab ich dennoch etwas sehen können. Er hat mich durch das Wasser geführt und mir einiges gezeigt.
Am nächsten Tag ging es dann weiter mit Tierbeobachtungen. Pelikane, Meeresschildkröten, Meeresechsen, Flamingos und vieles mehr. Schon schön muss man sagen.
Und zwischendurch immer wieder Zeit die tollen Strände zu geniessen. 🙂
Den letzten Tag haben wir dann noch auf der Hauptinsel Santa Cruz verbracht und durften diese Insel noch etwas kennenlernen und mehr von der Heschichte Galapagos erfahren.
Leider waren doch alle etwas enttäuscht von der Organisation und den Aktivitäten, die wir mit der Tour hatten. Sehr schade, da man noch so viel mehr hätte sehen können. Aber gut es war schonmal ein Anfang! 🙂
Tja und nun geht es für mich morgen weiter in mein letztes Reisekapitel nach Kolumbien, während mein Vater nun leider wieder nach Deutschland zurückfliegt.
Die Zeit vergeht nun echt so ungeheuer schnell. Wahnsinn echt.
So und nun einige schöne Bilder für euch! 🙂
Liebe Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.