Abschlussbericht

Hallo zusammen,

Ich weiss lang lang ists her, aber nun kommt wie versprochen der Abschlussbericht.

Ich bin nun seit mittlerweile fast 3 Wochen wieder zu Hause. Die Zeit ist nur so verflogen weshalb ich auch erst jetzt zum Schreiben komme. Auch merke ich dass ich jetzt wirklich erst so richtig diese Wahnsinns Reise verarbeiten kann und gerade beim Fotos anschauen merke wie viel ich eigentlich gesehen habe.

Diese Reise war für mich im Gegensatz zu den USA oder Australien vor einigen Jahren weniger eine wirkliche Fun Reise, wie man so schön sagen kann. Ich hätte nie gedacht, dass so viele Herausforderungen und Schwierigkeiten auf mich warten. Mein Unfall in Laos, die Überfälle in Südafrika und Brasilien, ein Hundebiss in Thailand und dann noch ungeheure Höhenprobleme in den Anden. Zudem kam eine sehr unruhige politische Welt dazu, die selbst unter uns Backpackern zu vielen Diskussionen und auch gewissen Ängsten geführt hat.

Aber wahrscheinlich gerade durch diese doch wirklich vielen schwierigen Momente, war diese Reise für mich so ungeheuer wertvoll und einzigartig. Ich habe viel mehr über das Leben, die Menschen und auch mich selber gelernt als ich gedacht hätte. Gerade in der Zeit im Krankenhaus durfte ich erleben, dass ich so viele tolle Menschen um mich rum habe, die sich um mich sorgen oder mir auch helfen. Meine Familie die mich mit Hilfe des ADACs nach Thailand gebracht hat, aber auch euch allen, die mir aufmunternde Worte per Email geschickt haben und natürlich mein tolles Krankenhausteam. Das hat ungeheuer gut getan und ich möchte mich nochmals bei allen für die vielen tollen und unterstützenden Worte bedanken. Das hat mir damals sehr geholfen und mich bestärkt nicht aufzugeben.

Und ich bin dankbar für jeden Moment und jede Erfahrung die ich in diesen unglaublich faszinierenden Ländern erleben durfte. Besonders diese vielen verschiedenen Kulturen und Länder waren doch echt unglaublich. Ich war nun eher in noch sehr unterentwickelten Ländern, aber ich durfte so viele Menschen kennenlernen, die zwar wenig haben, aber dennoch viel zufriedener sind als bei uns in der westlichen Welt. Menschen, die viel gläubiger sind als bei uns, aber dennoch auf der anderen Seite die hohe Kriminalitätsrate. Menschen, bei denen Familie nicht nur ein Wort ist sondern die auch als Familie leben und zusammenhalten, was bei uns leider auch nicht mehr selbstverständlich ist. Die unglaubliche Entspanntheit mit der sie an Dinge heran gehen. Könnten wir doch sehr häufig mal in unserem Leben gebrauchen denke ich. Nicht alles so verbissen und ernst zu sehen. Geht nur sehr schnell einfach unter, da wir anders erzogen sind. Und die Musik. Gerade in Südamerika war durch die latino Musik überall eine super Atmosphäre und viel entspannter als bei uns. Und die lieben Asiaten, die ich so lieben gelernt habe. Einfach eine unglaublich bereichernde Erfahrung mit so vielen verschiedenen Kulturen, Menschen und natürlich Sehenswürdigkeiten.

Ich werde immer wieder gefragt was waren denn nun deine Highlights?

Hier für euch zusammengefasst:

Highlight Länder: Myanmar, Südafrika und Brasilien

Diese Länder haben mich am meisten begeistert und fasziniert. Sowohl die Menschen, die Kultur wie auch die Sehenswürdigkeiten waren hier einmalig. Myanmar mit den vielen lächelnden aber sehr armen Menschen und dazu einmalige Tempel! Südafrika mit einzigartigen Tieren, Stränden und Nationalparks und der Traumstadt Kapstadt! Selbst der sehr extreme Rassismus und die Gefahren die ich dort kennengelernt habe, waren eine unglaubliche Erfahrung. Brasilien mit sicher den offensten und nettesten Menschen, dem sehr aufgedrehten Hippie Flair mit genialer Musik, tollen Stränden, tolle Städte wie Rio und Sao Paulo und natürlich auch der Junggle. Diese 3 Länder hatten einfach alles was ich mir wünschen konnte, und kann ich daher auch wirklich jedem empfehlen! Sie bieten so viel und haben für jedermann etwas dabei! 🙂

Highlight Aktivitäten: Bagan Tempel in Myanmar mit dem E-Bike erkunden, Meditationserfahrung in Thailand, Anckor Wat in Kamodscha, Safari im Krüger National Park, Junggle Tour im Pantanal in Brasilien und zuletzt die Segeltour auf die San Blas Inseln in Panama

Lieblingsessen und Trinken: Asiatisches Street Food, Südafrikanische Burger und Barbecues, Dulce y Leche (Art Marmelade in Südamerika, wird allerdings dann auch für jegliche Nachspeisen verwendet), argentinische Steaks, argentinischer Wein

Lieblingskontinent: Asien: Südostasien hat mir als Gesamtpaket am besten gefallen, da mich gerade der Buddhismus unglaublich angezogen und fasziniert hat. Hier habe ich mich eigentlich in allen Ländern wohl gefühlt und mich am Schluss fast schon heimisch gefühlt. Die Asiaten sind ein wirklich lautes aber ungeheuer liebes Volk, die durch die buddhistischen Lehren stark geprägt werden und auch wirklich danach leben. Besonders das Nachtleben mit vielen Lichtern und den tollen Märkten überall war einfach immer ein unglaubliches Erlebnis und hat viel Spaß gemacht. Tolles und günstiges Essen sowie einfach unglaublich freundliche und offene Leute haben diesen Kontinent ebenso zu meinem Favoriten gemacht wie aber auch die Sicherheit alleine unterwegs sein zu können. Von dem her kann ich diesen Teil von Asien wirklich jedem empfehlen!

Kostentechnisch hatte ich mich teilweise etwas verrechnet gehabt, da sowohl Südafrika wie auch Südamerika etwas teurer geworden sind als ich gedacht hatte. Weswegen ich ja auch unter anderem nun nicht alle Ziele gemacht hatte, die ich anfangs mal geplant hatte.

Durchschnittsbudget in Südostasien lag bei mir bei ca. 25 € pro Tag, in Südafrika bei ca. 40 € (wobei hier die Krüger Tour alleine 500 € ausgemacht hat) und Südamerika dann bei ca. 45 € pro Tag. War natürlich ein wirkliches Backpacker Budget, wobei ich mir gerade im letzten Monat dann auch mal einiges geleistet hatte.

Tja und nun bin ich wieder zu Hause und muss sagen ich merke, dass ich einfach viele Dinge hier viel mehr schätze als vorher. Alleine nachts durch die leeren Straßen zu Laufen ohne Angst haben zu müssen ist ein tolles Gefühl. Auch wenn bei uns hier auch nicht alles perfekt ist und mich die deutschen Behörden schon wieder wahnsinnig machen, genieße ich trotzdem die Möglichkeiten die München und diese westliche Welt so bieten. Ich freue mich nun auch sehr bald wieder ein Alltagsleben mit Job und eigener Wohnung führen zu können. Natürlich fällt es mir gerade schon noch sehr schwer, dass es nicht mehr alles so entspannt und hippie mäßig ist wie beim Reisen und vermisse auch etwas das positive und freundliche was ich in den anderen Ländern erleben durfte. Aber ja selbst dort gibt es Schattenseiten. Perfekt gibt es einfach nicht und ich habe für mich gemerkt, dass auch wenn mich viele Dinge hier nerven, unsere westliche Welt doch sehr viele Vorteile hat.

Tja und nun wars das auch wirklich von mir. Wer noch genauere Details wissen möchte kann mir gerne jederzeit schreiben. Ich beantworte gerne jegliche Fragen! 🙂

Auch wenn ich anfangs gar nicht so recht diesen Blog schreiben wollte, bin ich so froh dass ich es dennoch gemacht habe und es hat mich sehr gefreut dass ihn so viele gelesen haben und ich auch andere in diese unglaubliche Reisewelt entführen konnte. 🙂 Denn diese Welt ist so ungeheuer schön und aufregend.

Auch wenn ich wahrscheinlich keine so lange Reise mehr machen werde, aber ich habe bereits meine nächsten Reiseziele für die nächsten Urlaube ins Auge gefasst! 🙂 Denn auch wenn ich meinem Ziel die ganze Welt zu sehen ein großes Stück näher gekommen bin, aber es fehlen doch noch einige Länder! 😉

Ich werde diese Reise auf jeden Fall nie vergessen und bin so froh dass ich damals diesen Schritt gewagt habe und losgezogen bin. Denn es war für mich eine ungeheuer schöne und auch lehrreiche Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

Und zum Abschluss gibt es noch ein paar erste Bilder aus der Heimat für euch! 🙂

Viele Grüße von eurer begeisterten Weltreisenden die zurück in der Heimat ist! 🙂

 

 

 

Ein Gedanke zu “Abschlussbericht

  1. Freu mich, dass Du wieder gut angekommen bist, im wahrsten Sinne angekommen. Wer so lange aus dem Alltagsrhythmus raus ist, für den ist es nicht so einfach. Entweder geht der alte Trott wieder los, oder die Chance für Neues tut sich auf. Ich wünsche Dir, dass Du ganz schnell den Anschluss ans Hier und Jetzt bekommst, in dem die Reiseerlebnisse Wegbegleiter werden.
    Die Erinnerungen an all das von Dir aufgeschriebene Gute helfen dabei .
    Weiterhin viel Mut wünscht Dir
    Ruth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.